Wenn interkulturelle Eisberge zusammenstoßen

Interkulturelle Teams:  Die Misserfolgsquote interkultureller Teams liegt bei über 50 %, denn

die Zusammenarbeit ist herausfordernd. Das Dilemma zwischen Vielfalt und Konsens.

(Im folgenden lesen Sie Auszüge aus einem Interview in TRAiNiNG 08/2008. Das ganze Interview steht unten zum Download bereit).

  

Herbert Strobl (Inhaber coaching & consulting mit system):

Weitere Differenzen ergeben sich in »unterschiedlichen Formen der Direktheit in der Kommunikation, dem Bedürfnis nach fixierten Regeln, Strukturen und Planung oder in einem unterschiedlichen Verständnis über Werte und Zeit. Für jedes Projekt über Kulturgrenzen hinweg gilt das Eisberg- Modell: Den größeren Teil sieht man nicht, er hat aber den dominierenden Einfluss … und bekanntermaßen stoßen zwei Eisberge zuerst immer unterhalb der Wasserlinie zusammen.

 

 

Herbert Strobl

Natürlich orientiert sich jedes Teammitglied zunächst am eigenen gelernten Verhalten. Somit sind Irritationen und Missverständnisse automatisch vorprogrammiert, da die andere Kultur nicht den

eigenen Erwartungen entspricht. »Wichtig ist es«, sagt Herbert Strobl, »den einzelnen Teammitgliedern zu ermöglichen, die unterschiedlichen ›Landkarten‹ der jeweils anderen Kulturen möglichst früh entdecken zu können. Es zahlt sich in jedem Fall aus, dem Team bereits am Anfang eines internationalen Projekts zu ermöglichen, sich auf eine Metaebene zu begeben und zuerst die unterschiedlichen Kulturstandards und Zugänge zu Kommunikation und Arbeitsweisen gemeinsam zu reflektieren.

    Dazu empfiehlt sich auch eine professionelle Prozessbegleitung von außen, um interkulturelle Fehlinterpretationen möglichst gar nicht erst aufkommen zu lassen.« Sobald ein Grundverständnis für das »Anderssein« der restlichen Teammitglieder vorhanden ist, kann diese Diversität zu einer Ressource im internationalen Projekt werden. Unterschiedliche Zugänge zum Projektziel können das Spektrum an

Lösungsmöglichkeiten entscheidend erweitern.

  

Interview in TRAiNiNG Report(+)PLUS 08/2008

 

zurück zur Artikelübersicht

 


Download
Interkulturelle Teamarbeit
Im Interview mit TRAiNiNG 12/2008
Interkulturelle Teamarbeit_TRAiNiNG Dez.
Adobe Acrobat Dokument 580.4 KB