Führen spüren! - Leadership Workshops

Haltung und Handwerk für Führungskräfte von heute


Führungsverhalten ist ein zentraler Ankerpunkt für die Kultur in einem Unternehmen. Dabei hat Führung zwei sehr unterschiedliche und sich doch wechselseitig ergänzende Seiten: Verkürzt gesagt arbeitet Management vor allem mit Druck und will ein bestehendes System optimieren. Leadership hingegen versucht primär eine Sogwirkung bei den handelnden Personen zu erzeugen und formt dabei ein bestehendes System auch durchaus zielgerichtet um ("to manage things and to lead people"). 

 

Das (Selbst)Verständnis dessen, was gute Führung ausmacht, hat sich in der VUCA-Welt* der letzten Jahren stark gewandelt. Wichtige Grundthemen wie Flexibilität, Agilität und Selbstorganisation basieren  vorrangig auf einer Leadership-Haltung. Ein zentrales Erfordernis für "Führen" ist in jedem Fall das Schaffen von Orientierung - die Führungskraft für sich selbst und für ihre Umwelt. Darum drehen sich die Workshops aus der "Führen spüren!" Reihe.

(*VUCA = Akronym für Volatilität (V), Unsicherheit (U), Komplexität (C) und Ambiguität/Mehrdeutigkeit (A)) 

ISO 17024 zertifizierter Business Trainer
Zertfiziert nach ISO 17024
Führen spüren! Report+ 2015/3
Führen spüren! Kommentar im Report(+) 2015/3

 

In meinen Führen spüren!-Workshops erfahren Sie die Wirksamkeit und Nützlichkeit eines systemischen Führungsverständnisses kennen. Dabei kommt es immer zum Brückenschlag zur Ebene der Zahlen, Daten und Fakten als Geschäftsgrundlage der Organisation. Diese Workshop-Reihe stellt jeweils unterschiedliche Schwerpunkte in den Vordergrund wie z.B. Führen, Resilienz, Strategieentwicklung oder agile Unternehmenskultur & lernende Organisation.

 

 

ie Bedeutung von "Soft Skills" im Führungskontext, Klarheit über Rollen (in Abgrenzung zu Funktion und Position), Reflexion der eigenen Haltung und des Verhaltens usw.

 

Führung per se hat mehrere Dimensionen: von handwerklichen Fertigkeiten über Erfahrungen, die zu Intuition werden können, bis hin zu Fragen der inneren Haltung der Führungskraft. Das Spektrum reicht vom Organisieren von Dingen bis hin zum richtigen Umgang mit Menschen und mit sich selbst. Zusätzlich gilt es auch noch ein Spannungsfeld von unterschiedlichen Zielen, Interessen, Möglichkeiten und Erwartungshaltungen zu bewältigen. Eine der wesentlichen Erfordernisse für die Führungskraft ist deshalb das Schaffen von Orientierung - für sich selbst und für andere!Dies gilt ganz besonders bei den unterschiedlichen Rollen, die  jede Führungskraft innehat. Eine Rolle spiegelt die Summe der Erwartungen an das Verhalten einer Person in einem bestimmten Kontext. Damit wird die Rolle zum wesentlichen Transmissionsriemen im Zusammenspiel zwischen Mensch und Organisation. Für beide ist die Klarheit über Rollen und die Balance zwischen "role taking" (der Übernahme von Erwartungen) und "role making" (der Gestaltung von Erwartungshaltungen) essentiell.

 

. Das Denken in Zusammenhängen und Wechselwirkungen löst mehr und mehr ein hierarchisches und mechanistisches Weltbild ab. Damit ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für Führungskräfte, gleichzeitig ist Führen aber auch sehr viel anspruchsvoller geworden.

 

Kurzzeit-Coachings bieten Führungskräften ein punktgenaues Instrument genau für solche Themen. I

 

Für Ihre ganz spezifischen Themen im Bereich Führungsmodelle, Strategisches Management und Unternehmenskultur erarbeite ich mit Ihnen ganz konkrete Lösungen und kann dabei auf spezielle Expertise meiner Netzwerk-Partner  zurückgreifen.

 

 

Leadership Development umfasst neben Reflexion auch einen hohen trainierbaren Anteil. Der Begriff "Training" umschreibt das Vermitteln von Wissen und Fertigkeiten. Training kann dabei unterschiedliche Formen annehmen. Im Mittelpunkt steht jedoch immer der optimale Know-how Transfer zu den Lernenden und die gewünschte Umsetzungswirkung in der Organisation. 

 

Wie kann man das gerade im sensitiven Bereich der "Soft Skills" erreichen? Soziale Kompetenzen sind für den Unternehmenserfolg entscheidend, auch wenn es sich ähnlich verhält wie bei einem Eisberg: der allergrößte Teil liegt im nicht sichtbaren (gleichwohl immer spürbaren!) Bereich ...und Kollisionen finden immer unterhalb der Wasserlinie statt!

 

Einerseits bezieht erfolgreiches Training immer die Bedürfnisse und vorhandenen Fähigkeiten der TrainingsteilnehmerInnen in die Konzeption und Durchführung mit ein. Andererseits verfügen gute Soft Skills-Trainer über mehr als nur profundes theoretisches Wissen. Sie können auch eigene, gelebte Erfahrung als Führungskraft vorweisen und geht es um interkulturelle Themen, so haben sie auch eigene internationale Erfahrung.

 

Workshops aus der "Führen spüren!"-Reihe gehen noch einen Schritt weiter: neben der Vermittlung von klassischen Führungsinstrumenten geht es vor allem um systemisch- konstruktivistischen Erkenntnisse. Führungskräfte lernen, welche Bedeutung Wahrnehmung und Einstellung auf unser Verhalten haben. Sie bringen dabei selbst in Erfahrung, welche konkreten Filterwirkungen das auf Führung, Strategie und Unternehmenskultur hat.

 

Diese Art von Training hat fließende Grenzen zu Coaching, da mit den TeilnehmerInnen zusammen über ihre eigenen, besten Lösungen reflektiert wird. "Führen spüren!"-Workshops beinhalten die Erfahrungen aus hunderten Stunden Coachings mit Führungskräften unterschiedlicher Hierarchieebenen. Zielsetzung ist es, die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten entscheidend zu erweitern.

 

Zusammen mit meinen Netzwerkpartnern biete ich Trainingslösungen zur Managemententwicklung und für Leadership-Programme, die tiefgehende und nachhaltige Wirkung entfalten. Lesen Sie einfach was andere Kunden dazu sagen.

 

 


Wer als einziges Werkzeug einen Hammer besitzt,  für den ist jedes Problem wie ein Nagel